OK ThermoSTAR GmbH
Römerstraße 52 a
82205 Gilching


Telefon:

08105 777 69 69 


Fax:      

08105 777 69 60


Mail:

info@ok-thermostar.de


Facebookgoogle+

Häufig gestellte Fragen zum Asphaltsilo für LKW

Warum sollte ich meinen LKW umrüsten?

Es gibt mehrere gute Gründe, warum Sie Ihren Fuhrpark mit einem Termofass für Asphalt umrüsten sollten. Zum Einen trat mit dem Stichtag 01.01.2015 eine Richtlinie des BMVI in Kraft, die Thermomulden oder Thermo Container für den Asphalt Transport vorschreibt. Gleichzeitig sollen diese mit einer lückenlosen Temperaturüberwachung vom Verlade- bis zum Entladevorgang bestückt sein. Zum Anderen verlängern unsere Aspahltsilo die Einbaufähigkeit des Mischgutes um ein Vielfaches. In der Regel bis zu 12 Stunden. Je nach Witterung können noch längere Zeiten erreicht werden. Somit kann das Mischgut problemlos eine längere Zeit im Thermosilo verweilen, ohne einen Qualitätsverlust zu erleiden. Gleichzeitig eignen sie sich für alle anstehenden Arbeiten im Asphaltstraßenbau. Ob Schubkarren-, Radlader- oder Fertigerbeschickung. Kein Wunsch bleibt mit unseren Produkten offen. Selbst ein Transport zweier Mischgutsorten, bei nur einem Transportvorgang ist mit dem Termofass als Zweikammersystem möglich. Sammeln Sie durch dieses einzigartige System Pluspunkte bei ihren Kunden und überzeugen Sie ihn mit unseren Aspahlt-Thermobehälter.

Wie lange bleibt das Mischgut im Asphalt-Thermo-Container heiß?

In der Regel kann der Heißasphalt bis zu 12 Stunden im Asphaltsilo für LKW verweilen und weist noch die geforderte Mindesteinbautemperatur vor. Die tatsächliche Einbaufähigkeit kann aufgrund mehrerer Einflüsse nach oben oder nach unten variieren. Zu erwähnen wären hierbei folgende Punkte: Außentemperatur, Wetterbedingungen, Verladetemperatur des Mischgutes, Verlademenge.

Ab wann trifft die Richtlinie des BMVI in Kraft?

Mit Stand vom 18.3.2013 trat die Richtlinie des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beim Bau von Bundesfernstraßen für alle Fahrzeuge mit Sattelkippern als auch Dreiseitenkipper (Zwei- und Mehrachser) zum 01.01.2015 in Kraft. 

Eine stufenweise Vorgehensweise ist hierzu vorgesehen:

Stufe 1: Ab 01.01.2015 - Herzustellende Asphaltfläche ab 18.000-60.000 m2

Stufe 2: Ab 01.01.2017 - Herzustellende Asphaltfläche ab 18.000 m2

Stufe 3: Ab 01.01.2019 - Für alle herzustellenden Asphaltflächen.


Zusätzlich wird eine Temperaturüberwachung während des Transportes von der Asphaltmischanlage bis zur Baustelle gefordert. Hierfür sind vorgegebene Messpunkte in den Thermo-Mulden und Thermokippern einzuhalten. 

Wieviel Nutzlast verliere ich mit einem isolierten Asphaltcontainer?

Die Nutzlastverluste hängen von dem Asphaltthermo System ab, welches Sie nutzen. Mit unserem OK-Festaufbausystem verlieren Sie keine Nutzlast und transportieren die vergleichbare Menge wie mit einem vollwertigen Kipper ohne Isolierung. Sollten Sie auf das OK-Kippersystem zurückgreifen, verlieren Sie das ungenutzte Gewicht der vorhandenen Kippbrücke als mögliche Nutzlast. Diese wird bei jedem Transportvorgang mitgeführt, aber kann nicht genutzt werden. Bei Verwendung des OK-Abrollsystems, bei dem der Asphalt-Thermocontainer mit einem Abrollrahmen ausgestattet ist, entspricht die Nutzlast etwa der wie bei der Benutzung des OK-Kippersystems.

Was bedeutet das Zweikammersystem bei einem Asphalt-Thermo?

Ist die Thermo-Mulde ein Zweikammersystem integriet, dann besteht die Möglichkeit zwei Mischgutsorten gleichzeitig zu transportieren. Zu empfehlen ist eine Aufteilung in der Thermomulde von 1/3 und 2/3. Der Grund hierfür ist ein praxisbezogener, da z.B. der Einbau einer Binderschicht dicker als der Einbau einer Deckschicht ist. Eine Befüllung beider Kammern mit dem selben Heißasphalt ist natürlich auch jederzeit möglich. Mit dem Zweikammersystem im Asphalt-Thermofass können Sie ihren Kunden somit etwas Einzigartiges anbieten und sparen sich eine zweite Fahrt zur Asphaltmischanlage. Ein wirtschaftlicher Transport wird ermöglicht.

Welche Voraussetzung sollten meine LKW erfüllen um diese mit Thermocontainern für den Asphalt-Transport auszurüsten?

Um eine Umrüstung auf einen Asphaltthermobehälter zu ermöglichen, sollten Ihre Fahrzeuge über ein Kippfunktion verfügen. Verfügen Sie nur über ein reines Fahrgestell ohne Hilfsrahmen, ist dies auch kein Problem. Wir bauen auf das Fahrzeug einen passenden Hilfrsahmen mit Kippstempel und kompletter Hydraulikanlage. Auf diesen Hilfsrahmen wird dann die Asphalt-Thermomulde angepasst. Auch für Abroller bauen wir Asphalt-Thermos mit Abrollrahmen, die Sie problemlos aufziehen können. Sonderkonstruktionen für Thermofässer sind in Absprache mit uns jederzeit möglich. Wir können sämtliche Fahrzeugmodelle und Fahrzeughersteller mit einem Thermo-Container für den Asphalt-Transport ausrüsten.